Empfehlungen im Network Marketing

Empfehlungen und die Empfehlungsnahme im Network Marketing und MLM

In meinem ersten Beitrag zum Thema „Wege zur Interessentenfindung“ bin ich auf den Punkt „Der Warme Markt“ eingegangen.

Hier geht es nun um einen weiteren wichtigen Punkt, den Empfehlungen bzw. die Empfehlungsnahme.

Empfehlungen sind ein unglaublich starkes Mittel um neues Geschäft zu kreieren und zugleich ist es die am wenigsten genutzte Methode von allen.

Wobei Empfehlungen doch eigentlich die Grundlage unserer gesamten Industrie und Berufes sind. Teilweise spricht man auch von Empfehlungsmarketing statt Network Marketing. Und dennoch vergessen die meisten Leute in diesem Beruf nach Empfehlungen zu fragen.
Empfehlungen im MLM

In den meisten Fällen ist eine Empfehlung dazu da um zusätzliches Geschäft mit einer Person zu machen die du (noch) nicht kennst. Diese Empfehlung kommt von einem Kunden, der zufrieden mit deiner Dienstleistung und deinen Produkten ist, und der diese empfohlene Person kennt. Empfehlungen sind äußerst wirkungsvoll und können auf in einer Vielzahl von Wegen genutzt werden.

Ein wichtiger Satz den ihr euch unbedingt in euer Unterbewusstsein einbrennen solltet lautet:

Wenn kennst Du..? Oder Wen kennen Sie…?

Verwendet diese Frage jeden Tag. Schreibt euch den Satz groß auf ein Blatt Papier und hängt ihn ein eine gut sichtbare Stelle in eurem Büro auf.

So funktioniert eine Empfehlung für gewöhnlich im traditionellen Verkauf. Du hast wie gesagt einen zufriedenen Kunden, fragst nach einer Empfehlung und machst allein das Geschäft.

Wenn du einen neuen Partner einschreibst fragst du für gewöhnlich wen er kennt, nur das ist ja bereits die Entwicklung seiner Liste für den warmen Markt.

Wenn Du Produkte oder Dienstleistung an jemanden verkaufst und dieser jemand ist kein Partner (Promoter, Distributor) in deinem Geschäft, dann ist es sehr einfach nach Empfehlungen zu fragen. Ein kleines Beispiel. Ich verkaufe mein Produkt an Lieschen Müller. Lieschen Müller liebt mein Produkt und ich sage zu Lieschen:

Wen kennst du für den dieses Produkt auch gut geeignet sein könnte?“ (diese Frage könnte man je nach Produkt noch spezifischer ausgestalten) Lieschen nennt dir jetzt Beate Schuster. Nun rufst du Frau Schuster an, stellst dich kurz vor und sagt etwa folgendes: „Frau Schuster, ich bin ein Freund von Lieschen und Lieschen nimmt unser Produkt nun schon seit einigen Monaten und sie dachte das dieses Produkt auch was für Sie sein könnte weil sie sagte das sie sehr gesundheitsbewusst Leben und auf ihre Ernährung achten. Ich würde ihnen gerne ein kostenfreies Produkt senden. Wie ist ihre Adresse?“

Nun folgt ein Weg neues Geschäft in deiner Downline zu kreieren indem du folgenden einfachen Empfehlungsnahmemethode nutzt.

Du hast einen Interessent am Telefon, der sich dein Programm und deine Firma schon genau angesehen hat und sich letztendlich doch dagegen entscheidet, weil es gerade nicht der richtige Moment für ihn ist. Vielleicht nutzt er dein Produkt oder vielleicht auch nicht. Egal. Du machst einfach folgendes, und du musst dies jedes mal tun wenn jemand zu dir nein sagt. Beispiel: Thomas sagt, „Nein ich glaube nicht das ich mich in diesem Geschäft bestätigen will, es ist nicht der richtige Zeitpunkt für mich.“ Ich sage einfach zu Thomas, „OK kein Problem, schön das du dir anschaut hast was ich tue. Thomas ein Großteil meiner Tätigkeit kommt von persönlichen Empfehlungen und ich weiß du bist eine geeignete Person für dieses Geschäft nur der Zeitpunkt ist gerade nicht der richtige aber wenn du an 1 oder 2 Menschen denkst, die motiviert sind, unternehmerisch denken und für denen solch eine Geschäftsmöglichkeit etwas sein könnte. Wer würde das dann sein?“….Antwort: Mmmhh, Frank

Ich rufe dann Frank an und präsentiere ihn dann mein Geschäft und er sagt nein. Nun frage ich Frank nach Empfehlungen und Frank gibt mir Daniela. Daniela sagt wiederum nein und empfiehlt Tom.

Empfehlungen Menschen

Nun kommt es :-), Tom sagt, WOW, das ist das beste Geschäft das mir je begegnet ist lass mich starten. Was ich jetzt tue, ich spreche mit
Daniela und sage ihr das Tom sich einschreiben will und groß durchstarten will mit diesem Geschäft. Soll ich Tom unter dir einschreiben oder in meine Frontline nehmen? Du willst doch nicht auf das ganze Geld verzichten, oder doch? So arbeite ich mich die gesamte Empfehlungskette zurück zu ihrem Ursprung. Dieses Szenario kann tatsächlich so geschehen und es ist echt verrückt wenn es tatsächlich so geschieht.

Fazit: Fragt immer nach Empfehlungen. Im schlimmsten Fall bekommt ihr halt keine. Wenn du nie fragst bekommst du auch nie eine. Wie gesagt ein Großteil der Menschen in diesem Beruf fragen nie. Mach es dir zu einer Routine und frag jedes mal nach einer Empfehlung.

Im nächsten Blogartikel widme ich mich dann dem 3. Punkt der Interessentenfindung, der Werbung. Bleibt also gespannt. Bis dann…

[features_box_blue width=“75%“ + border=“2px“]„Mein Ziel ist es, vielen Menschen Bildung und Verständnis für den Beruf im Network Marketing zu vermitteln.“[/features_box_blue]

LifestyleTRAINER Andreas Wiese

Andreas_Wiese

skype64x64 mlm-coach

E-Mail: info@iownmylife.de

Bild(er): FreeDigitalPhotos.net

Wenn Dir dieser Post über: „Network Marketing und Empfehlungen“ gefallen hat, dann teile ihn bitte weiter und schreib Deinen Kommentar, Danke…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.